Freitag, 2. März 2018

Schluss mit Juckreiz


Guten Morgen Frau Nehls,
ich hoffe Sie können sich noch an meine Hündin Mathilda erinnern?
Sie litt so furchtbar unter Juckreiz, hatte kaum noch Fell, überall offene Wunden vom Kratzen, gerötete Augen, schmerzende Pfoten und so weiter…!


Dank Ihnen geht es Mathilda wieder gut und sie sieht wieder aus wie ein Hund. Zuvor hatten wir uns kaum noch mit ihr rausgetraut, mussten uns ständig anhören das wir den Hund vernachlässigen…dabei taten wir doch alles, was zu dieser Zeit in der Macht stand! Ich glaube wir waren damals fast alle 2 Tage beim Tierarzt, allein schon wegen der Wundversorgung. Der Tierarzt wusste nicht mehr weiter. Wir machten Ausschlussdiäten, veränderten das gesamte Haus und trennten uns von allen Teppichen. Sie bekam hochdosiert Cortison. Es wurde alles getan, was nur möglich war. Zusätzlich auch Untersuchungen auf Bakterien etc. Wir versuchten mehrere homöopathische Mittel aus, alles ohne Erfolg.
Mein Tierarzt meinte dann, dass uns nun etwas einfallen müsse, ansonsten hätte das alles keinen Sinn mehr. Mathilda aufgeben? Nein, das konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen. Mittlerweile kochte ich täglich frisch für Mathilda. Immer etwas anderes, weil die Arme auf Dauer nie das selbe vertrug. Das war irgendwie schon komisch.

Mir wurde dann im Internet eine Werbung vom Tierheilkundezentrum angezeigt und ich wurde neugierig. Immer wieder ertönten die Worte des Tierarztes in meinen Ohren, dass uns was einfallen muss.
Ich machte mich schlau über die Haaranalyse, sprach dies mit meinem Tierarzt ab (der mittlerweile auf Grund der Ratlosigkeit auch für alles offen war) und ließ Ihnen alles Nötige zukommen.



Das Ergebnis der Haaranalyse war erschreckend. Ich glaube es gab kaum etwas, wogegen Mathilda nicht allergisch war. Pferd, Rind, Schaf, Geflügel, Getreidestärke, Reis, Ei usw. Die Liste der Allergien war wirklich unglaublich lang. So viele Allergien wurden bei dem tierärztlichen Test nicht ersichtlich. Aus diesem Grund wurde es mit Sicherheit auch nicht besser, da Mathilda zwischendurch noch viele der aufgeführten Fleischsorten bekam.

Die Fütterung von Mathilda sah nun wie folgt aus: Nehls Ziegen-Menü mit Nehls Allergosan-Kräutern, Nehls Dogwellness-Fit, Nehls Bierhefe mit Bentonit, Nehls Nachtkerzenöl und das Animal Biosa. Auf homöopathischer Basis: Nehls Vet Komplex Nr. 3 (Haut & Fell), Nr. 4 (Leber & Nieren) und Nr. 9 (Entzündungen).
Die lokal betroffenen Stellen von Mathilda wurden täglich mit Nehls Hautsan und dem Pflegepuder gepflegt.


Es war ein sehr lange Prozess und ich musste geduldiger sein als mir lieb war. Heute bereue ich es nicht mehr und ich bin unfassbar stolz, dass ich für Mathilda durchgehalten habe. Der Juckreiz ließ immer mehr nach, die betroffenen Hautpartien heilten und alle oben aufgeführten Probleme bekamen wir in den Griff.
Natürlich gab es zwischendurch mal Tage, an denen es Mathilda wieder etwas schlechter ging. Aber wir haben durchgehalten und das hat sich jetzt ausgezahlt. Ich bin Ihnen unglaublich dankbar.


www.haaranalysenfuertiere.de
www.tierheilkundezentrum.eu
www.tierheilkundezentrum.com


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.