Freitag, 26. Februar 2016

Getreide in der Hundefütterung





In meinen letzten beiden Beiträgen habe ich mich näher mit Futtermittelallergien, der Zusammensetzung eines guten Futters und der Wichtigkeit einer natürlichen Ernährung unserer vierpfotigen Lieblinge auseinander gesetzt. Dabei sollte aber eines keinesfalls vergessen gehen, nämlich Getreide in der heutigen Hundefütterung.


Getreide muss nicht komplett vom Tagesmenü verschwinden, natürlich immer vorausgesetzt, dass keine Allergie oder Unverträglichkeit vorliegt, denn Getreide hat durchaus seine Vorzüge.
So berichtet Cordula zum Beispiel:

Guten Morgen, wie Sie wissen war ich wegen der Hundeflocken anfangs sehr skeptisch, habe aber tapfer durchgehalten und gebe beiden Hunden täglich zu den 4 Mahlzeiten je einen Messlöffel eingeweichte Flocken zum Futter. Bin begeistert. Beide Hunde sind sowas von agil und fit. Hab jetzt zwei Rennsemmeln hier und die jüngere Hündin strotzt nur so vor Energie. Die Mischung macht es aus. Das Futter von Ihnen, die Kräuter und die Hundeflocken. Was auch schön ist, meine ältere Hündin hat seit der Gabe von den Flocken auch an Gewicht zugelegt, je älter sie wird umso dünner wurde sie, obwohl sie sich schon so einiges reinmümmelt. Dank der Flocken hat sich das nun erledigt. Der Tierarzt meinte sie wäre in einem TOP Zustand, dafür sage ich Ihnen allen vielen Dank, denn ich bin absolut davon überzeugt das es nicht so wäre, wenn ich meine Sachen nicht von Ihnen holen würde und sie all die Tabletten vom Tierarzt eingenommen hätte.
In diesem Sinne, vielen Dank für die tolle Beratung und die tolle, aufwendige Arbeit die dahinter steckt. Viele liebe Grüße Cordula

Durch die Abrundung der täglichen Fütterung mit Hundeflocken kann z.B. auch ganz einfach die Proteingabe reduziert werden. Ein weiterer Vorteil von Hundeflocken liegt darin, dass sich bei kurzem aufkochen wohltuende Schleimstoffe für den Magen und Darm entfalten und so auch für Hunde  mit empfindlichem Magen und Darm gut geeignet sind.


Darüber hinaus füge ich meinen Hundeflocken z.B. noch Kürbiskerne für die Unterstützungder Blase und der ableitenden Harnwege, Schwarzkümmel für die Stärkung derAbwehr und Sonnenblumenkerne für eine bessere Verdauung bei.


Ihr seht also, auch wenn etwas nicht bereits seit Urzeiten auf dem Speiseplan unserer Vierbeiner steht, kann eine Fütterunghttp://www.tierheilkundezentrum.eu/hunde-katzen-kleintiere/fuetterung/ durchaus sinnvoll sein. Eine ausreichende Hinterfragung des Produktes selbst und auch dessen Wirkung, positiv wie möglicherweise negativ, ist dabei jedoch unverzichtbar (die Verträglichkeit natürlich immer vorausgesetzt).


Eure Claudia




Hier geht’s zu den leckeren Hundeflocken: Klick hier!


Mehr Infos zur Fütterung unserer Vierbeiner: Klick hier!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.