Donnerstag, 22. November 2018

Das Fanconi Syndrom bei Hunden


Eben erreichte mich der nachfolgende Erfahrungsbericht, der mir wieder einmal ganz aktuell zeigt, dass meine Arbeit einen wirklichen Sinn hat (das braucht man manchmal, weil es einfach gut tut..). 

Wir möchten auf diesem Wege aus ganzem Herzen und tiefster Dankbarkeit eine Bewertung Frau Nehls abgeben.
Im Dezember letzten Jahres begann für unseren kleinen Westi "Joe" ein schlimmer Leidensweg. Er ass plötzlich schlecht und lustlos, trank dafür über die Massen (über 1 Liter täglich), nässte unter sich und verlor zusehends an Gewicht. Nachdem unsere Tierärztin nach Blut- und Urinuntersuchungen, Ultraschall und medikamentöser Behandlung keine Besserung erzielte, verwies sie uns ratlos an das Kleintierdiagnosezentrum Dresden. 


Dort wurden wieder endlose Untersuchungen und Laboranalysen unternommen. Das Ergebnis war die Mitteilung, unser Hund sei unheilbar am Fanconi Syndrom erkrankt und er würde nicht mehr lange zu leben haben. Man wollte aber noch weitere Untersuchungen durchführen, ob er noch am Cushing-Syndrom leide. 

Wir waren nun der Quälereien an unserem "Joe" leid und beendeten die Behandlung. 
Zufällig geriet ich im Internetrecherching auf das "Tierheilkundezentrum Claudia Nehls", dort las ich durchgängig positive und unglaubliche Geschichten. Ich bin eher ein skeptischer Mensch, was solche unglaublichen Geschichten betrifft. Aber wir wollten nichts unversucht lassen und betrachteten diesen Schritt als den letzten Strohhalm. 

Wir baten Frau Nehls uns zu helfen und schickten eine Haaranalyse ein. Diese bestätigte uns zwar das bestehende Fanconi-Syndrom, empfahl uns aber einen konsequente Ernährungsplan nach ihrer Zusammenstellung. Diesem kamen wir nach und wenden diesen seit nunmehr sieben Monaten an. Das Ergebnis ist verblüffend und macht uns überaus glücklich. "Joe" isst wieder mit großem Appetiet, trinkt normale Mengen, hat wieder ordentlich zugenommen und fühlt sich sauwohl.
 
Unsere Dankbarkeit ist unendlich groß, danke, danke liebe Frau Nehls.

Barbara und Eberhard Marschner mit Westi Joe

Mehr zum Thema Biofeld-Haaranalyse sowie weitere Erfahrungsberichte: Klick hier!



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.